PDCA auf YouTube
Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ihre Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular

„Pflegerecht aktuell“
Sie möchten im Bereich Pflege jederzeit top-informiert sein? Neben Informationen zu aktuellen politischen Entwicklungen, schätzen Sie auch praktische Arbeitshilfen? Sie bevorzugen konzentrierte, anlassbezogene Fachinformationen? Dann sind Sie bei uns richtig: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter „Pflegerecht aktuell“ und überzeugen Sie sich von unserem Angebot.
Wissenswert

Errichtung von Pflegekammern in den einzelnen Bundesländern

19.04.2018 Auf Bundesebene zeigen sich Aktivitäten zur Errichtung einer Bundespflegekammer. Rheinland-Pfalz ist auf Länderebene bereits Vorreiter in Sachen Pflegekammer. In Schleswig-Holstein ist die Wahl abgeschlossen, die konstituierende Kammerversammlung soll Ende April 2018 stattfinden. In Niedersachsen steht im Juni 2018 die Wahl zur Kammerversammlung an. In Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen soll eine Befragung der Pflegenden über die Einführung einer beruflichen Interessenvertretung entscheiden. Bayern hat sich auch bereits festgelegt. Anstelle einer klassischen Pflegekammer gibt es dort eine freiwillige Interessenvertretung. In weiteren Bundesländern zeigen sich konkrete Initiativen, die sich auch für eine berufsständische Vertretung der Pflegeberufe engagieren. Informieren Sie sich darüber, wie weit diese Bemühungen bereits fortgeschritten sind.

Überblick Heimgesetzgebung in den Bundesländern

13.04.2018 Seit dem 16. Dezember 2017 (bereits ergänzt zum 3. Februar 2018) gibt es ein neues Heimgesetz in Bremen. Die entsprechende Personalverordnung ist am 12. April 2018 in Kraft getreten. Das nordrhein-westfälische Heimgesetz soll ebenso wie das bayerische Heimgesetz reformiert werden. Wie sieht die Heimgesetzgebung in den Bundesländern insgesamt aus? Hier ein kurzer Überblick:

Forschungsdatenbank zu Pflegeprojekten

27.03.2018 Einen sehr guten Überblick über die Forschungsaktivitäten zur Pflege und Versorgung älterer Menschen in Deutschland stellt das Zentrum für Qualität in der Pflege kostenlos zur Verfügung.

Übersicht Expertenstandards

27.03.2018 Die Implementierung des Expertenstandards "Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz" ist aktuell im Gespräch. Weitere Expertenstandards werden schon seit Jahren in der Pflege umgesetzt.

Personalausstattung in Pflegeheimen

21.03.2018 Die Verpflichtung zur Sicherstellung der vertraglich vereinbarten Personalausstattung in Pflegeheimen wird verschärft.

Qualitätsprüfungen in der Pflege

15.03.2018 Es wird voraussichtlich frühestens im Jahr 2019 ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor geben, im ambulanten Sektor sogar erst im Jahr 2020.

1. Januar 2018: Höherer Pflegemindestlohn

10.01.2018 Zum 1. Januar 2018 wurde der Pflegemindestlohn für alle Beschäftigten in der Pflegebranche erhöht.

Umsetzung der vereinfachten Pflegedokumentation

09.11.2017 Knapp jede zweite Pflegeeinrichtung nahm im Sommer 2017 bereits an der bundesweiten Implementierung der neuen Pflegedokumentation teil, mit dem Ziel, in der ambulanten und stationären Pflege den Umfang der Pflegedokumentation deutlich zu reduzieren - ohne Abstriche bei der Aussagekraft. Seit April 2017 wird die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation auch im Bereich Kurzzeit- und Tagespflege sukzessive durchgeführt. Das Entbürokratisierungsprojekt wurde zum 1. November 2017 in die Verantwortung der Träger verbände überführt.

Expertenstandard Dekubitusprophylaxe

17.08.2017 Im Juni 2017 ist die neue Ausgabe des Expertenstandards Dekubitusprophylaxe erschienen.

Begutachtungs-Richtlinen

02.08.2017 Seit dem 1. Januar 2017 sind die Begutachtungs-Richtlinien, vom 15. April 2016, bei der Feststellung von Pflegebedürftigkeit zu beachten. Mit Beschluss vom 31. März 2017 wurden die Richtlinien an das PSG III angepasst und in einigen Punkten redaktionell überarbeitet.
PRESSEMITTEILUNG


PDCA-Zyklus in der Pflege praxisnah umsetzen:
Neues Handbuch für Qualitätsmanagement



Remagen im Januar 2015. Nachschlagewerke der üblichen Art, die den Pflegeeinrichtungen in schwer lesbaren Traktaten erklären wollen, wie Qualitätssicherung funktioniert, gibt es mehr als genug. Erfrischend anders kommt da das neueste Werk aus dem AOK-Verlag daher: Ein Praxishandbuch, das diesen Namen verdient. Mit ihm können Pflegeeinrichtungen alle Arbeitsbereiche konsequent am PDCA-Zyklus ausrichten. Damit wird es unkompliziert möglich, jederzeit planvolles Arbeiten nachzuweisen und die Qualität kontinuierlich zu verbessern. Konkrete Beispiele aus der Pflegepraxis machen die Umsetzung leicht. Passend zu jedem Arbeitsschritt gibt es im eigens für das Werk eingerichteten Onlinebereich Arbeitshilfen, Checklisten und vieles mehr, die helfen, den PDCA-Zyklus wirklich zu leben und dabei den Dokumentationsaufwand zu verschlanken.

Die Autoren des Handbuchs „PDCA – Qualitätsmanagement in der Pflege“ bringen eine geballte Ladung Praxiswissen mit. Sie kennen den Pflegealltag und alle relevanten Schritte, die im PDCA-Prozess wichtig sind. „Für so ein Handbuch führen wir im Vorfeld umfassend Zielgruppengespräche durch“, erklärt die Verlagsleiterin Dr. Heidrun Glenski. „In diesen Gesprächen haben wir erfahren, dass es den Qualitätsmanagementbeauftragten in der stationären Pflege schwer fällt, den kompletten Zyklus des PDCA in die Praxis umzusetzen.“ Das heißt, vom „Plan“, „Do“, „Check“ und „Act“ werden oft nur die ersten Schritte realisiert. Der eigentliche Mehrwert des Kreislaufs liegt aber darin, dass nach dem Planen und dem Tun, das Überprüfen wieder in eine angepasste Planung mündet. Dann erst greift der PDCA-Zyklus wirklich.

Und genau hier setzt das PDCA-Handbuch an. Es unterstützt konsequent mit praxistauglichem Arbeitsmaterial bei allen Phasen der PDCA-Prozesse. Gut strukturiert und übersichtlich gegliedert findet sich jeder leicht im Handbuch zurecht. Es wird ergänzt um Arbeitsmaterialien, die für Abonnenten online zugänglich sind. „Der AOK-Verlag setzt im Bereich Fachinformationen ganz klar auf eine Vernetzung von Print- und Onlineangeboten. Wir bieten unseren Kunden damit einen umfassenden Service, der exklusiv ist und jederzeit einen schnellen Zugriff ermöglicht“, erklärt Geschäftsführer Otto Gmeiner die Verlagspolitik.

Das Werk kann direkt bestellt werden beim AOK-Verlag:
www.aok-verlag.info/pdca

Produkttyp: Loseblattwerk mit CD-ROM und Zugriff auf Online-Kundenbereich

Stand:
01.01.2015

Preisinformation:
inkl. der gesetzlichen MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland.

ISBN: 978-3-553-38700-2

Artikel-Nr. 38700

Aktualisierungen: Uneingeschränkter Online-Zugriff auf alle Arbeitshilfen inkl. 3-4 kostenpflichtige Nachtragslieferungen pro Jahr zum Preis von jeweils 56,90 Euro inkl. MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland.

Format: 2 Ordner mit Register in Format DIN A4, ca. 1.260 Seiten Inhalt, CD-ROM

Verfügbarkeit: lieferbar

Preis: 159,00 €