Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular
„Pflegerecht aktuell“
Sie möchten im Bereich Pflege jederzeit top-informiert sein? Neben Informationen zu aktuellen politischen Entwicklungen, schätzen Sie auch praktische Arbeitshilfen? Sie bevorzugen konzentrierte, anlassbezogene Fachinformationen? Dann sind Sie bei uns richtig: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter „Pflegerecht aktuell“ und überzeugen Sie sich von unserem Angebot.
Wissenswert

Neues Verfahren für Qualitätsprüfungen in der Pflege ab Herbst 2019

21.02.2019 Ab Herbst 2019 gibt es ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor. Gleichzeitig wird der Aufbau und Inhalt der Qualitätsdarstellung angepasst.

Qualität in vollstationärer Pflege: Maßstäbe und Grundsätze

21.02.2019 Ab Herbst 2019 gibt es ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor. Zwischenzeitlich stehen auch die "Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und - darstellung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach 113 SGB XI in der vollstationären Pflege" zur Verfügung.

Refinanzierung von Ausbildungsvergütungen ab 2020

07.02.2019 Durch das geplante Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung – GSAV – soll u. a. die Refinanzierung von Ausbildungsvergütungen angepasst werden.

Überblick Heimgesetzgebung in den Bundesländern

07.02.2019 Am 9. Januar 2019 fand die öffentliche Anhörung für die Novelle des nordrhein-westfälischen Wohn- und Teilhabegesetzes statt. Darüber hinaus sollen das bayerische Heimgesetz genauso wie das hamburgische reformiert werden. Wie sieht die Heimgesetzgebung in den Bundesländern insgesamt aus? Hier ein kurzer Überblick:

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz

31.01.2019 Das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz vom 11. Dezember 2018 ist zu großen Teilen am 1. Januar 2019 in Kraft getreten. Es verfolgt u.a. das Ziel, spürbare Verbesserungen im Alltag der Pflegekräfte durch eine bessere Personalausstattung und bessere Arbeitsbedingungen in der Kranken- und Altenpflege zu erreichen.
Quelle: BMG

Schmerzmanagement: Neue Leitlinie

30.01.2019 Eine S3-Leitlinie zum "Schmerzassessment für ältere Menschen in der vollstationären Altenpflege" liegt nun vor.

Errichtung von Pflegekammern in den einzelnen Bundesländern

28.01.2019 Seit August 2018 hat nun auch Niedersachsen – neben Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein – eine Pflegekammer. In Baden-Württemberg, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen haben sich die Umfrageteilnehmer für die Errichtung einer Pflegekammer entschieden. In Hessen haben sich die Pflegekräfte gegen eine Pflegekammer entschieden. Auch Bayern hat sich auch bereits festgelegt. Anstelle einer klassischen Pflegekammer gibt es dort eine freiwillige Interessenvertretung. In weiteren Bundesländern zeigen sich konkrete Initiativen, die sich auch für eine berufsständische Vertretung der Pflegeberufe engagieren. Auf Bundesebene zeigen sich Aktivitäten zur Errichtung einer Bundespflegekammer. Informieren Sie sich darüber, wie weit diese Bemühungen im Einzelnen bereits fortgeschritten sind.

1. Januar 2019: Höherer Pflegemindestlohn

11.01.2019 Zum 1. Januar 2019 wurde der Pflegemindestlohn für die Beschäftigten in der Pflegebranche erhöht.

Erhöhung des PV-Beitragssatzes zum 1. Januar 2019

09.01.2019 Der Beitragssatz zur Pflegeversicherung beträgt ab 2019 3,05 Prozent. Für Kinderlose erhöht er sich zusätzlich um 0,25 Prozentpunkte auf dann 3,3 Prozent.

Expertenstandard zur Mundgesundheit geplant

11.12.2018 Im März 2019 soll mit der Entwicklung eines Expertenstandards zur Mundgesundheit begonnen werden. Ziel ist die Verbesserung der Mundgesundheit von Pflegebedürftigen in der stationären und ambulanten Pflege sowie in Krankenhäusern.
Quelle: DNQP

          Handbuch Soziale Pflegeversicherung

          Rechtssicher und kompetent – Pflege in besten Händen
          Loseblattwerk mit CD-ROM (Abonnement)
          Artikel-Nr. 38600
          Loseblattwerk
          Format: DIN A5, 7 Ordner mit Register, Umfang ca. 8.060 Seiten, inklusive CD-ROM
          Stand: Januar 2019
          ISBN: 978-3-553-38600-5
          Aktualisierungen: Zur Fortsetzung mit kostenpflichtigen Nachträgen (monatliche Aktualisierungen)
          Verfügbarkeit: lieferbar
          Preisinformation: inkl. der gesetzlichen MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland.
          Preis: 316,00 €

          Alle Module können auch einzeln bezogen werden!


          Der umfassende Ratgeber zum Pflegerecht für alle, die im Bereich Pflegerecht auf Nummer Sicher gehen wollen und müssen! Der zuverlässige Ratgeber für alle, die regelmäßig mit Fragestellungen zum Pflegerecht konfrontiert werden!

          Das Rechtswerk deckt alle relevanten Themenkreise ab und garantiert Ihnen einen umfassenden, verbindlichen und stets aktuellen rechtlichen Überblick für die tägliche Entscheidungspraxis:



          Gewinnen Sie ein Höchstmaß an Rechtssicherheit und -klarheit durch

          • topaktuelle Informationen und Materialien
          • sachkundige, präzise und nachvollziehbare Kommentierung
          • ganzheitliche Betrachtung aller praxisbezogenen Rechtsfragen


          Die nutzerfreundliche und strukturierte Aufbereitung setzt neue Maßstäbe und macht aufwändige Fachrecherche sowie das lästige Suchen nach kompetenter Rechtshilfe überflüssig:

          • themen- und sachbezogene Gliederung
          • verständliche Dokumentationen und Interpretationshilfen


          Die zeitgemäße Info-Datenbank auf CD-ROM mit intelligenten Suchfunktionen rundet das Angebot ab.

          Mit diesem Praxispaket bereiten Sie rechtlich relevante Entscheidungen fundiert vor und setzen Maßnahmen rechtssicher um! Und Sie verringern die Gefahr, langwierige und image-schädigende Rechtsstreitigkeiten sowie kostspielige Anwalts- und Beratungskosten zu verursachen!

          Ein laufender Aktualisierungsservice sorgt dafür, dass Sie auch zukünftig in allen Pflegerechtsfragen bestens informiert und abgesichert sind.