Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular
„Pflegerecht aktuell“
Sie möchten im Bereich Pflege jederzeit top-informiert sein? Neben Informationen zu aktuellen politischen Entwicklungen, schätzen Sie auch praktische Arbeitshilfen? Sie bevorzugen konzentrierte, anlassbezogene Fachinformationen? Dann sind Sie bei uns richtig: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter „Pflegerecht aktuell“ und überzeugen Sie sich von unserem Angebot.
Wissenswert

Übersicht Expertenstandards

21.08.2019 Ein Expertenstandard zur "Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege" ist in Vorbereitung. Bis Mitte 2020 soll der Entwurf vorliegen. Weitere Expertenstandards werden schon seit Jahren in der Pflege umgesetzt.

Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV)

21.08.2019 Am 16. August 2019 ist das Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) in großen Teilen in Kraft getreten.

Fachkräfteeinwanderungsgesetz ab 1. März 2020

21.08.2019 Am 1. März 2020 tritt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu großen Teilen in Kraft. Beruflich qualifiziertes Personal aus Nicht-EU-Ländern oder ihnen nicht gleichgestellte Länder soll nun leichter einreisen können und Anerkennungsverfahren sollen vereinfacht werden.

Errichtung von Pflegekammern in den einzelnen Bundesländern

22.07.2019 Am 14. Juni 2019 fand die erste Arbeitssitzung der Pflegekammerkonferenz, der Arbeitsgemeinschaft der einzelnen Landespflegekammern auf Bundesebene, statt. In Nordrhein-Westfalen nimmt die Errichtung einer Pflegekammer auch Fahrt auf.
Informieren Sie sich darüber, wie weit die Bemühungen zur Errichtung von Landespflegekammern in den einzelnen Bundesländern bereits fortgeschritten sind.

Überblick Heimgesetzgebung in den Bundesländern

22.07.2019 Am 24. April 2019 sind umfangreiche Änderungen zum nordrhein-westfälischen Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) in Kraft getreten. Die angepasste WTG DVO trat am 1. Juni 2019 in Kraft. Darüber hinaus sollen das bayerische Heimgesetz genauso wie das hamburgische reformiert werden. Wie sieht die Heimgesetzgebung in den Bundesländern insgesamt aus? Hier ein kurzer Überblick:

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz

10.07.2019 Das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz vom 11. Dezember 2018 ist zu großen Teilen am 1. Januar 2019 in Kraft getreten. Es verfolgt u.a. das Ziel, spürbare Verbesserungen im Alltag der Pflegekräfte durch eine bessere Personalausstattung und bessere Arbeitsbedingungen in der Kranken- und Altenpflege zu erreichen.

Bessere Löhne in der Pflege

27.06.2019 Am 19. Juni 2019 wurde das "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" vom Bundeskabinett beschlossen.
Quelle: www.bundesregierung.de

Vereinfachte Pflegedokumentation "Strukturmodell"

19.06.2019 Mehr als jede zweite Pflegeeinrichtung wendet bereits die neue Pflegedokumentation an, mit dem Ziel, in der ambulanten und stationären Pflege den Umfang der Pflegedokumentation deutlich zu reduzieren. Das Entbürokratisierungsprojekt wurde zum 1. November 2017 in die Verantwortung der Trägerverbände überführt. Im Mai 2019 hat der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste - bpa - turnusmäßig die Projektleitung übernommen.

Neu ab Herbst 2019: Qualitätsprüfungen und Qualitätsdarstellung in der Pflege

12.06.2019 Ab Herbst 2019 gibt es ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor. Gleichzeitig wird der Aufbau und Inhalt der Qualitätsdarstellung angepasst.

Qualitätsdarstellung in der Pflege ab 1. November 2019

12.06.2019 Ab dem 1. November 2019 wird aus dem Transparenzbericht die Qualitätsdarstellung. Es sind drei verschiedene Darstellungsformen vorgesehen, um so auch den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen zu entsprechen.

          Handbuch Soziale Pflegeversicherung

          Rechtssicher und kompetent – Pflege in besten Händen
          Loseblattwerk mit CD-ROM (Abonnement)
          Bernd Grüner
          Bernd Grüner
          Direktor des Sozialgerichts
          35390 Gießen
          Richter am Sozialgericht seit 1990 mit Dezernatsschwerpunkten auf verschiedenen Gebieten des Sozialversicherungsrechts; zwischenzeitlich mehrere Jahre Richter am Hessischen LSG in einem Senat mit Zuständigkeiten für die Kranken- und Pflegeversicherung. Daneben Vortragstätigkeit für zahlreiche Träger, insbesondere als Dozent für Weiterbildung an der DGUV-Akademie - Hochschule und Studieninstitut der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung – mit Themenschwerpunkten zur Schnittstelle zwischen Sozialrecht und Medizin.

          VERÖFFENTLICHUNGEN bisher insbesondere als Herausgeber/Autor bei verschiedenen Kommentaren zum SGB III, SGB V, SGB VI, SGB IX und zum Vorruhestands- sowie Altersteilzeitgesetz.
          Alexander Froese
          Sebastian Alexander Froese
          Rechtsanwalt
          Sebastian Alexander Froese wurde 1975 in Düsseldorf geboren. Er absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Nach seinem Referendariat am Oberlandesgericht Hamm wurde er 2003 am Landgericht Essen als Rechtsanwalt zugelassen.

          Zunächst praktizierte Herr Froese als Sozius der Rechtsanwaltskanzlei Kapp – Froese – Gutbrod, seit 2005 als alleiniger Inhaber der Rechtsanwaltskanzlei. In bundesweiten Seminaren und externen Qualitätszirkeln zu Fragen des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts unterweist er Pflegeeinrichtungspersonal bis zum heutigen Tag. Als Autor und Co-Autor hat er eine Reihe von Fachbücher veröffentlicht, z. B. zu den Themen „Qualitätsmanagement im ambulanten Pflegedienst“, „Qualitätsmanagement in stationären Pflegeeinrichtungen“, „Nichtraucherschutz in Pflegeeinrichtungen“ und „Nichtraucherschutz in Krankenhäusern“. Seit 2003 ist er ferner Justitiar des Bundesverbandes Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen e. V., der einer der größten, bundesweit tätigen, privaten Leistungserbringerverbände im Bereich der Pflege ist. Im Rahmen seiner Tätigkeit berät er nicht nur verbandliche Institutionen und Pflegeeinrichtungen, sondern engagiert sich auch in außerverbandlichen Gremien für die Interessen der Pflegenden.

          Als Teilnehmer des „Runden Tisches Pflege“ des BMGS und des BMFSJ und Mitglied der Arbeitsgruppe IV, war Herr Froese 2006 aktiv an der Erarbeitung der „Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen“ beteiligt. Seit 2008 ist er Mitglied in der „Schiedsstelle Qualitätssicherung“ nach § 113b SGB XI.
          Gunnar Michelchen
          Gunnar Michelchen
          Rechtsanwalt
          Gunnar Michelchen, geboren 1977 in Rostock, absolvierte sein Studium der Rechtswissenschaften in Bayreuth und Marburg. Nach seinem Referendariat am Landgericht Hagen/Westfalen war er mehrere Jahre als stationärer Geschäftsführer bei einem bundesweit tätigen Interessenverband für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen tätig. Im Rahmen seiner Tätigkeit vertrat er die Interessen der Mitglieder auf politischer Ebene ebenso wie in individuellen Beratungen. In Seminaren und Qualitätszirkeln konnte er sein Fachwissen ebenso an Entscheidungsträger in den Einrichtungen weitergeben wie in Fachbüchern und anderen Publikationen.

          Seit Frühjahr 2009 berät Herr Michelchen als Senior-Berater der Service Gesellschaft mbH des Bundesverbandes