17.05.2019 - aQua-Institut soll Datenauswertungsstelle aufbauen

Der Qualitätsausschuss Pflege hat das aQua-Institut in Göttingen mit dem Aufbau der Datenauswertungsstelle (DAS) für die Qualitätsentwicklung in der stationären Pflege beauftragt. Dort werden die künftig von den Pflegeeinrichtungen erhobenen Daten zur Ergebnisqualität zusammengeführt und ausgewertet. Grundlage dafür sind die Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und -darstellung in der vollstationären Pflege, die ebenfalls vom Qualitätsausschuss Pflege verabschiedet wurden.


Im Rahmen der Qualitätssicherung werden zukünftig in allen stationären Pflegeeinrichtungen regelmäßig Daten erhoben, die anhand eines indikatorengestützten Verfahrens eine Vergleichbarkeit der Qualität in der stationären Pflege ermöglichen. Diese Daten bilden die Basis für die interne Qualitätsentwicklung der Einrichtungen sowie für die Qualitätsberichterstattung und werden auch bei externen Qualitätsprüfungen genutzt. Deshalb muss die Zusammenführung und Auswertung der Daten durch eine fachlich unabhängige Institution erfolgen.


Das Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH (aQua)-Institut hat durch den zuständigen Qualitätsausschuss Pflege jetzt den Zuschlag für den Aufbau und Betrieb der unabhängigen Datenauswertungsstelle (DAS) nach § 113 Abs.1b SGB XI erhalten.


Zum 1. September soll die Datenauswertungsstelle nach einem zuvor absolvierten Testlauf, der für Juli 2019 geplant ist, ihren regulären Betrieb aufnehmen. Zum Ablauf der Datenerhebung, zum Registrierungsprozess sowie zur künftigen Qualitätsdarstellung sollen die Pflegeeinrichtungen im Laufe der nächsten Monate durch ihre Verbände informiert werden.