PDCA auf YouTube
Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ihre Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular

„Pflegerecht aktuell“
Sie möchten im Bereich Pflege jederzeit top-informiert sein? Neben Informationen zu aktuellen politischen Entwicklungen, schätzen Sie auch praktische Arbeitshilfen? Sie bevorzugen konzentrierte, anlassbezogene Fachinformationen? Dann sind Sie bei uns richtig: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter „Pflegerecht aktuell“ und überzeugen Sie sich von unserem Angebot.
Wissenswert

Übersicht Expertenstandards

21.08.2019 Ein Expertenstandard zur "Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege" ist in Vorbereitung. Bis Mitte 2020 soll der Entwurf vorliegen. Weitere Expertenstandards werden schon seit Jahren in der Pflege umgesetzt.

Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV)

21.08.2019 Am 16. August 2019 ist das Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) in großen Teilen in Kraft getreten.

Fachkräfteeinwanderungsgesetz ab 1. März 2020

21.08.2019 Am 1. März 2020 tritt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu großen Teilen in Kraft. Beruflich qualifiziertes Personal aus Nicht-EU-Ländern oder ihnen nicht gleichgestellte Länder soll nun leichter einreisen können und Anerkennungsverfahren sollen vereinfacht werden.

Errichtung von Pflegekammern in den einzelnen Bundesländern

22.07.2019 Am 14. Juni 2019 fand die erste Arbeitssitzung der Pflegekammerkonferenz, der Arbeitsgemeinschaft der einzelnen Landespflegekammern auf Bundesebene, statt. In Nordrhein-Westfalen nimmt die Errichtung einer Pflegekammer auch Fahrt auf.
Informieren Sie sich darüber, wie weit die Bemühungen zur Errichtung von Landespflegekammern in den einzelnen Bundesländern bereits fortgeschritten sind.

Überblick Heimgesetzgebung in den Bundesländern

22.07.2019 Am 24. April 2019 sind umfangreiche Änderungen zum nordrhein-westfälischen Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) in Kraft getreten. Die angepasste WTG DVO trat am 1. Juni 2019 in Kraft. Darüber hinaus sollen das bayerische Heimgesetz genauso wie das hamburgische reformiert werden. Wie sieht die Heimgesetzgebung in den Bundesländern insgesamt aus? Hier ein kurzer Überblick:

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz

10.07.2019 Das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz vom 11. Dezember 2018 ist zu großen Teilen am 1. Januar 2019 in Kraft getreten. Es verfolgt u.a. das Ziel, spürbare Verbesserungen im Alltag der Pflegekräfte durch eine bessere Personalausstattung und bessere Arbeitsbedingungen in der Kranken- und Altenpflege zu erreichen.

Bessere Löhne in der Pflege

27.06.2019 Am 19. Juni 2019 wurde das "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" vom Bundeskabinett beschlossen.
Quelle: www.bundesregierung.de

Vereinfachte Pflegedokumentation "Strukturmodell"

19.06.2019 Mehr als jede zweite Pflegeeinrichtung wendet bereits die neue Pflegedokumentation an, mit dem Ziel, in der ambulanten und stationären Pflege den Umfang der Pflegedokumentation deutlich zu reduzieren. Das Entbürokratisierungsprojekt wurde zum 1. November 2017 in die Verantwortung der Trägerverbände überführt. Im Mai 2019 hat der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste - bpa - turnusmäßig die Projektleitung übernommen.

Neu ab Herbst 2019: Qualitätsprüfungen und Qualitätsdarstellung in der Pflege

12.06.2019 Ab Herbst 2019 gibt es ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor. Gleichzeitig wird der Aufbau und Inhalt der Qualitätsdarstellung angepasst.

Qualitätsdarstellung in der Pflege ab 1. November 2019

12.06.2019 Ab dem 1. November 2019 wird aus dem Transparenzbericht die Qualitätsdarstellung. Es sind drei verschiedene Darstellungsformen vorgesehen, um so auch den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen zu entsprechen.

          PDCA – Qualitätsmanagement in der Pflege

          Nachhaltige Prozessverbesserung und schlanke Dokumentation,
          3. Auflage

          Loseblattwerk mit Online-Kundenbereich (Abonnement)

          Vorankündigung zum 31. Nachtrag

          Kapitel 1 – Qualitätsmanagement und Methoden

          1.13 Pflegeberufegesetz - Vorbehaltene Tätigkeiten

          Im § 4 Pflegeberufegesetz werden für den Pflegebereich erstmals bestimmte berufliche Tätigkeiten, die ausschließlich dem Pflegeberuf vorbehalten sind, geregelt.

          Der Pflegeprozess dient dabei als professionsspezifische, analytische Arbeitsmethode der systematischen Strukturierung und Gestaltung des Pflegearrangements. Die Regelung bedeutet eine merkliche Aufwertung des Pflegeberufs und setzt ein deutliches Zeichen, dass die charakteristischen Kernaufgaben der beruflichen Pflege durch zielgerichtet ausgebildetes Personal mit den erforderlichen Kompetenzen wahrgenommen werden müssen.“ (Auszug aus dem Vortrag von Herrn Prof. Dr. Frank Weidner, 24. Springer-Pflege-Recht-Tag, http://www.gesundheitskongresse.de/berlin/2019/dokumente/praesentationen/Weidner-Frank---Vorbehaltene-Taetigkeiten-fuer-Pflegefachkraefte.pdf?m=1548679016&, abgerufen am 10.09.2019)

          Kapitel 3 – Ablauforganisation und Prozessqualität

          3.54 Prüfungen vorbereiten und begleiten (Aktualisierung)

          Fundament für die Qualitätssicherung in Pflegeeinrichtungen sind die Maßstäbe und Grundsätze (MuG) zur Sicherung und Weiterentwicklung der Pflegequalität nach SGB XI vom 1. März 2019. Sie bilden die Grundlage für die Prüfungen mit Qualitätsindikatoren. Das bedeutet, dass die Einrichtungen weitreichende Vorarbeit leisten müssen, um ab November dieses Jahres prüfsicher zu sein. Aus diesem Grund werden wir im nächsten Nachtrag eine Überarbeitung des Beitrags 3.54 mitliefern.

          3.71 Multikulti in der Pflege – Herausforderungen meistern bei der Beschäftigung von Pflegekräften mit Migrationshintergrund

          Der Fachkräftemangel in der Pflege kann zu der Frage führen, ob es nicht sinnvoll erscheint, Pflegekräfte aus dem Ausland anzuwerben. In der Umsetzung dieser Frage sind jedoch sowohl rechtliche als auch organisatorische und soziale Aspekte zu beachten. Aktuell hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine Vereinbarung unterzeichnet, die Pflegekräften aus dem Kosovo den Start in Deutschland erleichtern soll, um den Personalnotstand hier zu beheben. Das ist für die Einrichtungen mit vielen Herausforderungen verbunden, die in der Prozessbeschreibung dargestellt werden.