Video auf YouTube
Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ihre Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular

„Pflegerecht aktuell“
Sie möchten im Bereich Pflege jederzeit top-informiert sein? Neben Informationen zu aktuellen politischen Entwicklungen, schätzen Sie auch praktische Arbeitshilfen? Sie bevorzugen konzentrierte, anlassbezogene Fachinformationen? Dann sind Sie bei uns richtig: Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter „Pflegerecht aktuell“ und überzeugen Sie sich von unserem Angebot.
Wissenswert

Übersicht Expertenstandards

08.02.2018 Die Implementierung des Expertenstandards "Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz" ist aktuell im Gespräch. Weitere Expertenstandards werden schon seit Jahren in der Pflege umgesetzt.

Überblick Heimgesetzgebung in den Bundesländern

30.01.2018 Seit dem 16. Dezember 2017 gibt es ein neues Heimgesetz in Bremen. Das Saarland hat bereits seit 5. Mai 2017 ein novelliertes Heimgesetz. Das nordrhein-westfälische Heimgesetz soll im laufenden Jahr reformiert werden. Wie sieht die Heimgesetzgebung in den Bundesländern insgesamt aus? Hier ein kurzer Überblick:

Errichtung von Pflegekammern in den einzelnen Bundesländern

25.01.2018 Auf Bundesebene zeigen sich Aktivitäten zur Errichtung einer Bundespflegekammer. Rheinland-Pfalz ist auf Länderebene bereits Vorreiter in Sachen Pflegekammer. Seit März 2016 ist die Kammer "arbeitsfähig". In Niedersachsen hat der Errichtungsausschuss im März 2017 die Arbeit aufgenommen und in Schleswig-Holstein ist die Wahl zur ersten Kammerversammlung voraussichtlich im März 2018. In Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen soll eine Befragung der Pflegenden über die Einführung einer beruflichen Interessenvertretung entscheiden. Bayern hat sich auch bereits festgelegt. Anstelle einer klassischen Pflegekammer gibt es dort eine freiwillige Interessenvertretung. In weiteren Bundesländern zeigen sich konkrete Initiativen, die sich auch für eine berufsständische Vertretung der Pflegeberufe engagieren. Informieren Sie sich darüber, wie weit diese Bemühungen bereits fortgeschritten sind.

1. Januar 2018: Höherer Pflegemindestlohn

10.01.2018 Zum 1. Januar 2018 wurde der Pflegemindestlohn für alle Beschäftigten in der Pflegebranche erhöht.

Umsetzung der vereinfachten Pflegedokumentation

09.11.2017 Knapp jede zweite Pflegeeinrichtung nahm im Sommer 2017 bereits an der bundesweiten Implementierung der neuen Pflegedokumentation teil, mit dem Ziel, in der ambulanten und stationären Pflege den Umfang der Pflegedokumentation deutlich zu reduzieren - ohne Abstriche bei der Aussagekraft. Seit April 2017 wird die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation auch im Bereich Kurzzeit- und Tagespflege sukzessive durchgeführt. Das Entbürokratisierungsprojekt wurde zum 1. November 2017 in die Verantwortung der Träger verbände überführt.

Qualitätsprüfungen in der Pflege

24.10.2017 Es wird voraussichtlich frühestens im Jahr 2019 ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor geben, im ambulanten Sektor sogar erst im Jahr 2020.

Expertenstandard Dekubitusprophylaxe

17.08.2017 Im Juni 2017 ist die neue Ausgabe des Expertenstandards Dekubitusprophylaxe erschienen.

Personalausstattung in Pflegeheimen

09.08.2017 Die Verpflichtung zur Sicherstellung der vertraglich vereinbarten Personalausstattung in Pflegeheimen wird verschärft.

Begutachtungs-Richtlinen

02.08.2017 Seit dem 1. Januar 2017 sind die Begutachtungs-Richtlinien, vom 15. April 2016, bei der Feststellung von Pflegebedürftigkeit zu beachten. Mit Beschluss vom 31. März 2017 wurden die Richtlinien an das PSG III angepasst und in einigen Punkten redaktionell überarbeitet.

Aktualisierte ZQP-Datenbank über pflegerische Leitlinien und Standards

27.07.2017 Die Stiftung "Zentrum für Qualität in der Pflege" hat sein Online-Verzeichnis u. a. zu pflegerischen Leitlinien und Standards zur Verfügung umfassend aktualisiert.

    PRAXISWISSEN ambulante Pflege

    Themenhefte und direkt einsetzbare Arbeitshilfen
    Sammelwerk
    mit Online-Kundenbereich und CD-ROM (Abonnement)

    Artikel-Nr. 38400
    Sammelwerk mit CD-ROM und Online-Kundenbereich
    Format: 1 DIN A4-Ordner mit Schnelllesekarten, Kurzbeiträgen und im Startpaket sieben Themenheften inklusive CD-ROM mit Arbeitshilfen, Aromaduftkarte
    ISBN: 978-3-553-38400-1
    Aktualisierungen: ca. alle acht Wochen (Schnelllesekarte, Kurzbeitrag und Themenheft inkl. CD-ROM) zum Preis von jeweils 44,90 Euro inkl. MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland
    Verfügbarkeit: lieferbar
    Preisinformation: inkl. der gesetzlichen MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland.
    Preis: 129,00 €



    Jetzt weniger Stress, mehr Effizienz und Zeit in der ambulanten Pflege:

    „PRAXISWISSEN ambulante Pflege erleichtert ab sofort Ihren beruflichen Alltag“


    Sie haben sich für diesen tollen Beruf der ambulanten Altenpflege entschieden, weil Sie Spaß haben, anderen Menschen zu helfen und nicht, weil Sie sich mit zeitraubenden Vorschriften und vielen Verwaltungsaufgaben herumquälen müssen.

    Und das brauchen Sie auch nicht mehr. Denn bei Abrechnungen, Dokumentationen, Einholen von ärztlichen Verordnungen und vielem mehr greifen Ihnen ausgewiesene Experten aus dem Pflegebereich unter die Arme.

    Das bedeutet für Sie, in dem Handbuch PRAXISWISSEN ambulante Pflege steckt hochwertiges Spezialisten-Wissen aus erster Hand. Folglich gehen Ihnen die „notwendigen Übel“ im Dickicht des Gesetzes- und Regulierungs- Dschungels schneller von der Hand.

    Dadurch arbeiten Sie effizienter, reduzieren Stress, sind weniger Burn-Out gefährdet und haben mehr Zeit.

    Doch PRAXISWISSEN ambulante Pflege leistet noch mehr:


    So finden Sie das richtige Personal

    Sie wissen es ja selbst: Ihr Unternehmen steht und fällt mit Ihren Pflegekräften. Und dass die Fluktuation in diesem Bereich recht hoch ist, ist hinlänglich bekannt. Wird jemand krank oder kündigt, stockt der komplette Ablauf und Sie müssen selbst ran. Wie schon so oft.

    Wie Sie das richtige Personal finden, führen, motivieren, dazu mehr in PRAXISWISSEN ambulante Pflege.

    Unter anderem erfahren Sie...

    • 15 Grundsätze für die Personalbeschaffung
    • Stellenbeschreibung
    • Anforderungsprofil
    • 10 Ziele für die Personalentwicklung und
    • vieles mehr...

    Bedenken Sie: Motivierte und zufriedene Mitarbeiter fallen weniger aus und werden seltener krank.

    So stärken Sie dauerhaft Ihre Marktposition

    PRAXISWISSEN ambulante Pflege versorgt Sie mit klar verständlichen Tipps,  Mustereinsatzplanungen, Checklisten und Übersichten für Standardabläufe und vieles mehr.

    Sie erhalten punktgenaue Antworten auf sämtliche Fragen, die in ihrem ambulanten Pflegedienst anfallen.

    Insgesamt arbeiten Sie wirtschaftlicher, denn PRAXISWISSEN ambulante Pflege bedeutet: Ein wenig Zeit investieren, dafür viel Zeit gewinnen und dauerhaft Ihre Marktposition stärken – ein klarer Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.

    Und ein weiterer wesentlicher Punkt: Weil Sie den Organisations- und Verwaltungsaufwand besser im Griff haben und das Arbeitspensum leichter schaffen, sinkt Ihr Stresspegel.
    Das bedeutet, Sie sind ausgeglichener und weniger Burn-Out gefährdet.

    Kompakt, informativ, leicht verständlich

    Kein Fachchinesisch, kein aufgeplusterter Wälzer und auch kein kompliziertes Loseblattwerk. Dafür ein hochwertiger Extrakt an Spezialisten-Wissen.
    Kurz ein Themengebiet nachschauen und „ruckzuck“ haben Sie, was Sie suchen: Alles Wichtige kurz und knackig auf den Punkt – werbefrei.
    Im Klartext: Sie beschäftigen sich mit Ihrem „Problem“ nicht mehr als unbedingt nötig.

    Weiterhin bekommen Sie Arbeitsvorlagen, die Sie leicht an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Sie erhalten Schritt–für-Schritt Anleitungen, wie Sie durch einfache Planungswerkzeuge Ihre Betriebsabläufe besser organisieren.

    Unser Vorschlag: Schauen Sie sich das Werk in aller Ruhe an. Prüfen Sie PRAXISWISSEN ambulante Pflege volle 14 Tage auf „Herz und Nieren“. Und lassen Sie sich überraschen, welchen Nutzen Sie schon während dieser Zeit für Ihr Unternehmen ziehen.

    Was erwartet Sie?

    Ein stabiler DIN-A4-Ordner, bestückt mit folgenden sieben ausgewählten Themengebieten im Startpaket:

    • „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden, 1. Aktualisierung 2015. Den Expertenstandard sicher umsetzen.“

    • „Qualitätsprüfungen des MDK unter Berücksichtigung der Neuerungen durch das Pflegestärkungsgesetz ( PSG)“

    • „Förderung der Mobilität
      Erhaltung von Lebensqualität und Eigenständigkeit durch Bewegung“

    • „Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen. Den Expertenstandard sicher umsetzen.“

    • „Entbürokratisiert in die Zukunft
      Mit dem neuen Strukturmodell den Wandel in der Pflege einleiten.“

    • „Demenz in der Familie“

    • „Hygiene in ambulanten und stationären Einrichtungen“


    Jedes Themengebiet enthält eine thematische Schnellübersichtskarte sowie einen Kurzbeitrag. Inhaltliche Verweise zwischen den einzelnen Produktbestandteilen erleichtern das Arbeiten und Lernen. Außerdem finden Sie sich durch ein ausgeklügeltes Farbleitsystem schnell zurecht. Es ist ein nach Kapiteln strukturiertes farbiges Register, das Ihnen die Orientierung erleichtert. 
    Möchten Sie tiefer in die jeweilige Materie einsteigen? Dann schauen Sie einfach in das jeweilige Themenheft. Keine langen Texte, sondern alles kurz und präzise auf den Punkt gebracht. Jedes Themenheft können Sie herausnehmen und Ihrem Mitarbeiter auch einmal zum Weiterbilden mitgeben.

    Was erwartet Sie noch?

    Jedem Themenheft liegt eine CD-ROM mit Dokumenten zum Anpassen und Ausdrucken bei. Unsere Arbeitshilfen helfen Ihnen, das im Themenheft vermittelte Wissen in Ihrem Praxisalltag zu realisieren. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Praxistauglichkeit der einzelnen Arbeitshilfen gelegt. Das macht Ihre Arbeit noch flexibler.

    Zudem sind für alle bereits erschienenen Themenhefte Kurzbeiträge im Starterpaket enthalten, welche die Schwerpunkte des jeweiligen Fachthemas darstellen.


    So bleiben Sie immer auf dem Laufenden

    „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“ Das sagte bereits Friedrich Schiller. Was heute gilt, kann morgen schon anders sein: Gesetzesänderungen treten in Kraft, Anforderungen an das Pflegepersonal ändern sich, Vorschriften werden angepasst. Hier sollten Sie stets über Neuerungen Bescheid wissen.

    Nutzen Sie dazu den Aktualisierungs-Service. Er ergänzt PRAXISWISSEN ambulante Pflege in regelmäßigen Abständen (circa alle 6 bis 8 Wochen) mit weiteren Themen. Dieser Aktualisierungs-Service verpflichtet Sie zu nichts und ist jederzeit schriftlich kündbar.