Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ihre Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular
Wissenswert

Pflegepersonal- untergrenzen ab 2019

04.04.2018 Mit dem Gesetz zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten werden Pflegepersonaluntergrenzen eingeführt und der Pflegezuschlag wird erhöht. Mit Beschluss vom 23. März 2018 hat der Bundesrat diesbezügliche Forderungen konkretisiert.

DRG-Katalog und PEPP-Entgeltkatalog 2018 beschlossen

25.10.2017 Die Verhandlungspartner, der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), haben sich auf die Krankenhausentgeltkataloge 2018 geeinigt.

Weiterentwicklung der Versorgung und Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen

20.07.2017 Das "Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen" (PsychVVG) wurde am 23. Dezember 2016 verkündet. Es sieht vor, das pauschalisierende Entgeltsystem für Leistungen psychiatrischer und psychosomatischer Einrichtungen (Psych-Entgeltsystem) weiterzuentwickeln. Das Gesetz ist zum überwiegenden Teil am 1. Januar 2017 in Kraft getreten. Einige Regelungen wurden rückwirkend wirksam.

DRG-System 2017 beschlossen

27.10.2016 Die Verhandlungspartner, der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), haben sich auf den DRG-Fallpauschalenkatalog für 2017 sowie die dazugehörigen Abrechnungsbestimmungen geeinigt.

PEPP-Katalolog 2017 vereinbart

26.10.2016 Die Vertragsparteien auf Bundesebene haben den PEPP-Entgeltkatalog 2017 beschlossen.
Quelle: GKV-Spitzenverband

Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) am 1. Januar 2016 in Kraft getreten

05.01.2016 Das Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung (Krankenhausstrukturgesetz - KHSG), dessen Ziel es ist, die Qualität der Krankenhausversorgung zu stärken und die Finanzierungsmöglichkeiten der Krankenhäuser zu verbessern, ist am 1. Januar 2016 in Kraft getreten.

          Ambulantes Operieren im Krankenhaus

          (§ 115b SGB V)

          Loseblattwerk
          (Abonnement)
          Artikel-Nr. 39500
          Loseblattwerk
          Format: Loseblattwerk DIN A5, 5 Ordner mit Reißmechanik, ca. 5.360 Seiten
          Stand: Juli 2018
          ISBN: 978-3553-39500-7
          Aktualisierungen: Zur Fortsetzung mit kostenpflichtigen Nachträgen (monatliche Aktualisierungen)
          Verfügbarkeit: lieferbar
          Preisinformation: inkl. der gesetzlichen MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland.
          Preis: 199,00 €

          „Alles in einem Werk, was Sie zum ambulanten Operieren im Krankenhaus wissen müssen.“


          Die bisher starren Grenzen im deutschen Gesundheitswesen zwischen ambulanter und stationärer Behandlung werden sukzessive aufgehoben. Mit der Möglichkeit, ambulant im Krankenhaus zu operieren (§ 115 b SGB V), wurde ein wichtiger Schritt in diese Richtung getan. Eine weitere Öffnung ist durch § 116 b SGB V erfolgt, der den Krankenhäusern die ambulante Behandlung hochspezialisierter Leistungen, seltener Erkrankungen und Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen gestattet.

          Auch die Vergütungsregelungen unterstützen diese Entwicklung. Sämtliche § 115 b-SGB V-Leistungen nebst prä-, intra- und postoperativen Begleitleistungen werden mit einem festen Punktwert außerhalb der budgetierten und pauschalierten Gesamtvergütung der Kassenärztlichen Vereinigungen bezahlt. Die Vergütung erfolgt direkt durch die Krankenkassen.

          Das ambulante Operieren in Krankenhäusern ist inzwischen ein wichtiger Teil der Gesundheitsversorgung. Immer mehr Krankenhäuser entscheiden sich dafür und immer mehr Patienten nehmen diese Möglichkeit in Anspruch.

          Wer auf diesem Gebiet erfolgreich wirken will, braucht das erforderliche Wissen. Welche gesetzlichen und vertraglichen Änderungen auch zukünftig im Bereich des ambulanten Operierens auf Sie zukommen werden, mit diesem Werk verfügen Sie stets über sichere und aktuelle fachliche Informationen zu diesem wachsenden Tätigkeitsfeld.


          Dieses Loseblattwerk ist eine wichtige Informationsquelle für Patienten und niedergelassene Ärzte. Es ist eine praktische Arbeitshilfe für Krankenhäuser und deren Verbände, Chefärzte und Oberärzte, Krankenkassen und deren Verbände, Kassenärztliche Vereinigungen, Verwaltungen in Bund, Ländern und Kommunen, Ministerien, Schiedsstellen, Kanzleien und Gerichte, Förder-, Genehmigungs- und Krankenhausplanungsbehörden sowie Verbände der Krankenhausberufe.

          Aus dem Inhalt:

          • Gesetzliche Grundlagen
          • Vertrag nach § 115b Abs. 1 SGB V mit ausführlicher Kommentierung
          • Zusatzvereinbarungen auf Länderebene
          • Katalog ambulant durchführbarer Operationen
          • Richtlinien über die Beurteilung der Arbeitsunfähigkeit, Krankentransport-Richtlinien
          • Sprechstundenbedarfsreglung, Prüfvereinbarungen
          • Qualitäts-Sicherungsmaßnahmen
          • Rechtsprechung zum ambulanten Operieren
          • Liste ambulant Operierender Krankenhäuser (sortiert nach den Ziffern der Katalogs ambulanter Operationen)