Kundenlogin
Ihre Ansprechpartner
Ihre Ansprechpartner
Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder zu Ihrer Bestellung und möchten sich direkt an uns wenden? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:

Telefon: 02642 931-333
>> Zum Kontaktformular
Wissenswert

Pflegepersonal- untergrenzen ab 2019

04.04.2018 Mit dem Gesetz zur Modernisierung der epidemiologischen Überwachung übertragbarer Krankheiten werden Pflegepersonaluntergrenzen eingeführt und der Pflegezuschlag wird erhöht. Mit Beschluss vom 23. März 2018 hat der Bundesrat diesbezügliche Forderungen konkretisiert.

DRG-Katalog und PEPP-Entgeltkatalog 2018 beschlossen

25.10.2017 Die Verhandlungspartner, der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), haben sich auf die Krankenhausentgeltkataloge 2018 geeinigt.

Weiterentwicklung der Versorgung und Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen

20.07.2017 Das "Gesetz zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen" (PsychVVG) wurde am 23. Dezember 2016 verkündet. Es sieht vor, das pauschalisierende Entgeltsystem für Leistungen psychiatrischer und psychosomatischer Einrichtungen (Psych-Entgeltsystem) weiterzuentwickeln. Das Gesetz ist zum überwiegenden Teil am 1. Januar 2017 in Kraft getreten. Einige Regelungen wurden rückwirkend wirksam.

DRG-System 2017 beschlossen

27.10.2016 Die Verhandlungspartner, der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV), haben sich auf den DRG-Fallpauschalenkatalog für 2017 sowie die dazugehörigen Abrechnungsbestimmungen geeinigt.

PEPP-Katalolog 2017 vereinbart

26.10.2016 Die Vertragsparteien auf Bundesebene haben den PEPP-Entgeltkatalog 2017 beschlossen.
Quelle: GKV-Spitzenverband

Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) am 1. Januar 2016 in Kraft getreten

05.01.2016 Das Gesetz zur Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung (Krankenhausstrukturgesetz - KHSG), dessen Ziel es ist, die Qualität der Krankenhausversorgung zu stärken und die Finanzierungsmöglichkeiten der Krankenhäuser zu verbessern, ist am 1. Januar 2016 in Kraft getreten.

          Krankenhausentgeltrecht (KHEntgG)

          Kommentar und Nachschlagewerk

          Loseblattwerk
          (Abonnement)
          Artikel-Nr. 36500
          Loseblattwerk
          Format: DIN A5, 7 Ordner mit Register, Umfang ca. 7.500 Seiten
          Stand: Juli 2018
          ISBN: 978-3553-36500-0
          Aktualisierungen: Zur Fortsetzung mit kostenpflichtigen Nachträgen (monatliche Aktualisierungen)
          Verfügbarkeit: lieferbar
          Preisinformation: inkl. der gesetzlichen MwSt. und versandkostenfreier Zusendung im Inland.
          Preis: 194,00 €

          „Mit diesem Werk verfügen Sie jederzeit über sichere Kenntnisse in der schwierigen und sich ständig wandelnden Materie des Krankenhausentgeltrechts.“

          Ein wertvoller Kommentar und ein praktisches Nachschlagewerk für alle, die beruflich mit der Krankenhausfinanzierung, der Vergütung von Krankenhausleistungen, dem Krankenhausmanagement und der  Krankenhausplanung zu tun haben. Mit den darin enthaltenen Informationen gewinnen Sie schnell und gezielt Einblicke in diese anspruchsvolle Thematik. Der Aktualisierungsservice garantiert, dass sich Ihr Loseblattwerk stets auf dem neuesten Stand befindet.

          Das Werk beinhaltet folgende Schwerpunkte:

          • Krankenhausgesetze, -verordnungen und -erlasse
          • eine ausführliche, fachlich fundierte und aktualisierte Kommentierung des Krankenhausrechts
          • Verträge, Richtlinien, Empfehlungen  und Leitfäden auf Bundes- und Landesebene
          • Schiedsstellen-Entscheidungen

          Das Loseblattwerk ist eine praktische Arbeitshilfe für die Mitarbeiter von:

          • Krankenhäusern und deren Verbände,
          • Krankenkassen und deren Verbände,
          • Verwaltungen in Bund und Ländern,
          • Ministerien, Schiedsstellen, Kanzleien und Gerichten,
          • Förder-, Genehmigungs- und Krankenhausplanungsbehörden,
          • Verbänden der Krankenhaus- und Gesundheitsberufe und
          • Lehre und Wissenschaft.