Wissenswert | Themenbereich Pflege

Errichtung von Pflegekammern in den einzelnen Bundesländern

22.05.2018
Seit April 2018 hat nun auch Schleswig-Holstein – neben Rheinland-Pfalz – eine Pflegekammer. In Niedersachsen steht im Juni 2018 die Wahl zur Kammerversammlung an. In Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen soll eine Befragung der Pflegenden über die Einführung einer beruflichen Interessenvertretung entscheiden. Bayern hat sich auch bereits festgelegt. Anstelle einer klassischen Pflegekammer gibt es dort eine freiwillige Interessenvertretung. In weiteren Bundesländern zeigen sich konkrete Initiativen, die sich auch für eine berufsständische Vertretung der Pflegeberufe engagieren. Auf Bundesebene zeigen sich Aktivitäten zur Errichtung einer Bundespflegekammer. Informieren Sie sich darüber, wie weit diese Bemühungen im Einzelnen bereits fortgeschritten sind.

Übersicht Expertenstandards

17.05.2018
Die Implementierung des Expertenstandards "Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz" ist aktuell im Gespräch. Weitere Expertenstandards werden schon seit Jahren in der Pflege umgesetzt.

Überblick Heimgesetzgebung in den Bundesländern

13.04.2018
Seit dem 16. Dezember 2017 (bereits ergänzt zum 3. Februar 2018) gibt es ein neues Heimgesetz in Bremen. Die entsprechende Personalverordnung ist am 12. April 2018 in Kraft getreten. Das nordrhein-westfälische Heimgesetz soll ebenso wie das bayerische Heimgesetz reformiert werden. Wie sieht die Heimgesetzgebung in den Bundesländern insgesamt aus? Hier ein kurzer Überblick:

Forschungsdatenbank zu Pflegeprojekten

27.03.2018
Einen sehr guten Überblick über die Forschungsaktivitäten zur Pflege und Versorgung älterer Menschen in Deutschland stellt das Zentrum für Qualität in der Pflege kostenlos zur Verfügung.

Personalausstattung in Pflegeheimen

21.03.2018
Die Verpflichtung zur Sicherstellung der vertraglich vereinbarten Personalausstattung in Pflegeheimen wird verschärft.

Qualitätsprüfungen in der Pflege

15.03.2018
Es wird voraussichtlich frühestens im Jahr 2019 ein neues Verfahren zur Prüfung der Pflegequalität im stationären Sektor geben, im ambulanten Sektor sogar erst im Jahr 2020.

1. Januar 2018: Höherer Pflegemindestlohn

10.01.2018
Zum 1. Januar 2018 wurde der Pflegemindestlohn für alle Beschäftigten in der Pflegebranche erhöht.

Umsetzung der vereinfachten Pflegedokumentation

09.11.2017
Knapp jede zweite Pflegeeinrichtung nahm im Sommer 2017 bereits an der bundesweiten Implementierung der neuen Pflegedokumentation teil, mit dem Ziel, in der ambulanten und stationären Pflege den Umfang der Pflegedokumentation deutlich zu reduzieren - ohne Abstriche bei der Aussagekraft. Seit April 2017 wird die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation auch im Bereich Kurzzeit- und Tagespflege sukzessive durchgeführt. Das Entbürokratisierungsprojekt wurde zum 1. November 2017 in die Verantwortung der Träger verbände überführt.

Expertenstandard Dekubitusprophylaxe

17.08.2017
Im Juni 2017 ist die neue Ausgabe des Expertenstandards Dekubitusprophylaxe erschienen.

Begutachtungs-Richtlinen

02.08.2017
Seit dem 1. Januar 2017 sind die Begutachtungs-Richtlinien, vom 15. April 2016, bei der Feststellung von Pflegebedürftigkeit zu beachten. Mit Beschluss vom 31. März 2017 wurden die Richtlinien an das PSG III angepasst und in einigen Punkten redaktionell überarbeitet.

Aktualisierte ZQP-Datenbank über pflegerische Leitlinien und Standards

27.07.2017
Die Stiftung "Zentrum für Qualität in der Pflege" hat sein Online-Verzeichnis u. a. zu pflegerischen Leitlinien und Standards zur Verfügung umfassend aktualisiert.

Neuer ZQP-Ratgeber "Umgang mit Scham"

01.06.2017
Die Stiftung "Zentrum für Qualität in der Pflege" (ZQP) hat ihre Ratgeberreihe um die Broschüre "Umgang mit Scham - Praxistipps für pflegende Angehörige erweitert.

Entlastungsbetrag

19.04.2017
Unabhängig vom Pflegegrad haben alle pflegebedürftigen Menschen ab Januar 2017 Anspruch auf einen monatlichen Entlastungsbeitrag von maximal 125 Euro.

Bessere Absicherung für Pflegepersonen

19.04.2017
Zum 1. Januar 2017 hat sich die soziale Absicherung von nicht erwerbsmäßig tätigen Pflegepersonen insbesondere im Recht der Renten- und der Arbeitslosenversicherung verbessert.

Qualitätsprüfungs-Richtlinien

18.04.2017
Die QPR wurden mit Datum 6. September 2016 aktualisiert. Ein Teil der Regelungen ist zum 15. Oktober 2016 in Kraft getreten. Weitere Regelungen, insbesondere zur Anpassung an den Pflegebedürftigkeitsbegriff, wurden zum 1. Januar 2017 rechtskräftig.

Spielen für die Demenzforschung

03.04.2017
Die AOK unterstützt eine Initiative der Telekom, die mit dem kostenlosen Abenteuerspiel Sea Hero Quest wichtige Daten zum Orientierungsverhalten sammelt und die Demenzforschung unterstützt.
Quelle: Auszug aus PM des AOK-Bundesverbandes

Palliativwegweiser ist online

17.01.2017
Mit dem frei zugänglichen Palliativwegweiser besteht die Möglichkeit gezielt nach besonders qualifizierten Einrichtungen oder Hilfsangeboten zur Hospiz- und Palliativversorgung zu suchen.
Quelle: AOK-Bundesverband

Pflegestärkungsgesetz III

17.01.2017
Am 1. Januar 2017 ist das Dritte Pflegestärkungsgesetz – PSG III in Kraft getreten.

Pflegestärkungsgesetz II

30.06.2016
Das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) vom 21. Dezember 2015 ist am 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Mit dem PSG II wird u. a. die Grundlage für die Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes gelegt. Die Umsetzung erfolgt zum 1. Januar 2017. Die Regelungen zum Neuen Begutachtungsverfahren (NBA) und die Umstellung der Leistungsbeträge der Pflegeversicherung werden ebenfalls erst zum 1. Januar 2017 wirksam.

Gewaltprävention in der Pflege

30.06.2016
Das ZQP - Zentrum für Qualität in der Pflege - schafft Öffentlichkeit für das Thema "Gewaltprävention in der Pflege". Zusätzlich bietet es Hilfestellungen für pflegende Angehörige und professionell Pflegende.

ZQP-Leitfaden: Psychische Problemlagen im Alter

22.03.2016
Die Stiftung "Zentrum für Qualität in der Pflege" unterstützt mit ihrem neuen Leitfaden Pflegeberater beim Thema psychische Problemlagen älterer und pflegebedürftiger Menschen.

Hospiz- und Palliativgesetz

16.03.2016
Das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland (HPG) ist am 8. Dezember 2015 in Kraft getreten.