16.05.2018 - Elektronischer Austausch von Sozialversicherungsdaten

Bisher findet der Informationsaustausch im Bereich der sozialen Sicherheit zwischen den EU-Mitgliedstaaten fast ausschließlich in Papierform statt. Diese Prozesse sind oft langwierig und kompliziert und entsprechen nicht mehr den Anforderungen, die zum Beispiel durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit generiert werden.


Mit EESSI, dem Elektronischen Austausch von Sozialversicherungsdaten, soll nun Abhilfe geschaffen werden. Die Prozesse sollen vereinfacht und beschleunigt werden, indem die bisherigen genormten Papiervordrucke nun elektronisch zur Verfügung stehen. Betroffen sind davon die Sektoren:


  • Krankheit und Pflege
  • Renten
  • Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten
  • Familienleistungen

 

In der Entwicklungsphase bestand eine besondere Herausforderung darin, wie die Besonderheiten der nationalen Systeme berücksichtigt werden können. Neben den EU-Mitgliedstaaten beteiligen sich auch Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz an dem Projekt.


Der nächste Meilenstein ist die Einrichtung von nationalen Kontaktpunkten. Diese sollen den Austausch der Sozialdaten zwischen in- und ausländischen Sozialversicherungsträgern koordinieren. Bis Juli 2019 hat jedes Land nun Zeit einen solchen Kontaktpunkt einzurichten.  



Quelle: Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung