01.06.2022 - Pflege: Übersicht Expertenstandards

Zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität in der Pflege wurden Expertenstandards implementiert. Sie definieren Ziele und Maßnahmen bei relevanten Themenbereichen der ambulanten und stationären pflegerischen Versorgung. Neben pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen berücksichtigen sie auch pflegepraktische Erfahrungen. Welche Expertenstandards gibt es in der Pflege: 
Expertenstandard
Veröffentlichungen
Letzte Aktualisierung/Aktuelles
1. Dekubitusprophylaxe in der Pflege
Sonderdruck 2000
1. Auflage der abschließenden Veröffentlichung 2002
2. Auflage mit aktualisierter Literaturstudie 2004
1. Aktualisierung 2010
2. Aktualisierung 2017

Ergebnisse des entsprechenden Praxisprojektes stehen seit August 2019 gedruckt zur Verfügung.
2. Entlassmanagement in der Pflege
Sonderdruck 2002
Abschließende Veröffentlichung 2004

1. Aktualisierung 2009

Mit Stand Juni 2019 wurde die 2. Aktualisierung veröffentlicht.


3. Schmerzmanagement in der Pflege bei  akuten Schmerzen

NEU ab 2020 Schmerzmanagement in der Pflege
Schmerzmanagement in der Pflege August 2020

Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen:
Sonderdruck 2004
Abschließende Veröffentlichung 2005

Der ursprüngliche Expertenstandard wurde 2011 erstmals aktualisiert.

Dieser Expertenstandard wurde zusammen mit dem Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen" (siehe unten) seit 2018 aktualisiert. Seit August 2020 gibt es nur noch den gemeinsamen Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege". Dieser wurde von September 2020 bis Juni 2021 in der Praxis erprobt. Über 20 Einrichtungen haben mit dem aktualisierten Expertenstandard gearbeitet und erstmalig Indikatoren zum pflegerischen Schmerzmanagement getestet. Die Ergebnisse wurden im Oktober 2021 in einem Netzwerk-Workshop vorgestellt.


4. Sturzprophylaxe in der Pflege
Sonderdruck 2005
Abschließende Veröffentlichung 2006
1. Aktualisierung 2013

Der Prozess zur 2. Aktualisierung befindet sich bis Ende Mai 2022 in der Konsultationsphase. Die abschließende Veröffentlichung des aktualisierten Standards ist für den Herbst 2022 geplant.
5. Förderung der Harnkontinenz in der Pflege
Sonderdruck 2006
Abschließende Veröffentlichung 2007
1. Aktualisierung 2014

Die 2. Aktualisierung des Expertenstandards ist Anfang 2022 gestartet. Zurzeit läuft das Auswahlverfahren für die Expertenarbeitsgruppe. Es ist ein Zeitraum von 18 Monaten für die Überarbeitung veranschlagt.
6. Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
Sonderdruck 2008
Abschließende Veröffentlichung 2009
1. Aktualisierung 2015
7. Ernährungsmanagement zur Sicherung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege
Sonderdruck 2009
Abschließende Veröffentlichung 2010
1. Aktualisierung 2017
((8. Förderung der physiologischen Geburt))
((Sonderdruck 2013
Abschließende Veröffentlichung 2014))
9. Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen

NEU ab 2020 Schmerzmanagement in der Pflege
Schmerzmanagement in der Pflege August 2020

Schmerzmanagement in der Pflege bei chronischen Schmerzen
Sonderdruck 2014
Abschließende Veröffentlichung 2015

Dieser Expertenstandard wurde zusammen mit dem Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen" (siehe oben) seit 2018 aktualisiert. Seit August 2020 gibt es nur noch den gemeinsamen Expertenstandard "Schmerzmanagement in der Pflege".  Dieser wurde von September 2020 bis Juni 2021 in der Praxis erprobt. Über 20 Einrichtungen haben mit dem aktualisierten Expertenstandard gearbeitet und erstmalig Indikatoren zum pflegerischen Schmerzmanagement getestet. Die Ergebnisse wurden im Oktober 2021 in einem Netzwerk-Workshop vorgestellt.


10. Erhaltung und Förderung der Mobilität
Der Expertenstandard-Entwurf „Erhaltung und Förderung der Mobilität“ wurde von einem Wissenschaftlerteam der Universität Bremen im Auftrag der Vertragspartner nach § 113 SGB XI modellhaft implementiert. Im November 2016 lag der Abschlussbericht vor. Die Erprobung ergab u. a., dass der Expertenstandard praxistauglich ist. Eine Wirksamkeit konnte zunächst nicht nachgewiesen werden. Da eine Einigung der Vertragsparteien im Qualitätsausschuss Pflege nicht möglich war, hat sich der erweiterte Qualitätsausschuss Pflege im Februar 2018 für die freiwillige Einführung des Expertenstandards Mobilität zunächst für zwei Jahre entschieden. Parallel sollte eine Aktualisierung und eine Begleitforschung erfolgen. Erste Ergebnisse in Form eines Entwurfs zum aktualisierten Expertenstandard, aktualisierter Kommentierungen sowie einer neuen Literaturstudie wurden im Rahmen der Konsultationsphase auf der Homepage des DNQP veröffentlicht. Die Konsultationsphase endete am 6. September 2020. Die eingegangenen Hinweise wurden diskutiert und entsprechend bei der abschließenden Bearbeitung des Expertenstandards berücksichtigt.
11. Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
Sonderdruck steht seit März 2018 zur Verfügung.
In der ersten Jahreshälfte 2018 lief die sechsmonatige modellhafte Implementierung des Expertenstandards in 28 Praxiseinrichtungen. Ende März 2019 wurden die entsprechenden Ergebnisse beim 21. DNQP-Workshop vorgestellt. Die Ergebnisse des Implementierungsprojektes liegen nun in eine eigenen Veröffentlichung vor. Sie bieten einen tiefgehenden Einblick in das Vorgehen bei der Standardeinführung in den beteiligten Einrichtungen und können als Hilfestellung bei einem geplanten Implementierungsprojekt verstanden werden. 
12. Erhaltung und Förderung der Mundgesundheit in der Pflege

Sonderdruck steht seit Oktober 2021 zur Verfügung.

Die Entwicklung dieses Expertenstandards startete 2019. Die Konsensuskonferenz fand am 28. Mai 2021 statt. Seit September 2021 läuft die modellhafte Implementierung des Expertenstandards. Die Ergebisse sollen am 30. September 2022  beim 24. Netzwerk-Workshop vorgestellt werden.

13. Expertenstandard "Hautpflege"
Noch nicht veröffentlicht
Im Expertenstandard soll ein pflegerisches Qualitätsniveau beschrieben werden, welches es Einrichtungen ermöglicht, interne zielgruppen- und settingspezifische Vorgehensweisen für die Pflege und Gesunderhaltung der Haut festzulegen. Wunden sollen in dem Expertenstandard nicht berücksichtigt werden. Im Februar 2023 ist die 11. Konsensuskonferenz geplant. Dort soll der Expertenstandard der Fachöffentlichkeit vorgestellt werden.